Numberland - New Processes, New Materials

GermanAfrikaansArabicBelarusianBulgarianChinese (Simplified)CzechDanishDutchEnglishEstonianFilipinoFinnishFrenchGreekHebrewHindiHungarianIndonesianItalianJapaneseKoreanLatvianLithuanianMalayNorwegianPersianPolishPortugueseRussianSlovakSpanishSwedishThaiTurkishVietnamese
  • Wer wir sind

    Wir sind - seit 1996 - als Ingenieurbüro auf dem Werkstoffsektor aktiv. Dabei verbinden wir Themen wie Innovations- Wissens- und Technologiemanagement mit sehr guten Kontakten zu Wissenschaft und Wirtschaft ...
    +Read More
  • Your man in Germany

                Your man in Germany Need a partner in Germany to get in contact with German institutions or companies? Are you tired of long distance phone calls or expensive trips from abroad with no or little results? Read more ...
    +Read More
  • Neue Werkstoffe

    Wir übersetzen technische Anforderungen in physikalische Effekte oder Eigenschaften, und finden dann den dazu passenden Werkstoff ... We translate technical demands intophysical effects or properties, andthen find the suitable material ...    
    +Read More
  • Neue Prozesse

    Wir analysieren, optimieren und dokumentieren Prozesse, die oft nicht im QM-Handbuch stehen,und bringen ihnen das Laufen bei ... We analyse, optimize and document processesoften not covered by quality management handbooks, and teach them to run ...
    +Read More
  • Leistungen

    Wir finden neue Werkstoffe, Bauteile, Herstellungs- und Analytikverfahren, Projektpartner, Entwickler oder Forschungseinrichtungen, Know-how oder Geräte, etc. Damit all diese neuen Erkenntnisse dann bei Ihnen auch effektiv eingesetzt werden können, helfen wir Ihnen, Ihr Wissen besser zu erfassen, Prozesse zu optimieren, F&E-Projekte durchzuführen, technische Angebote zu beurteilen oder Lastenhefte zu erstellen.  
    +Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

NumberlandTechnologyNews available in English und auf Deutsch

Publish Offers and Requests for free

This month offers and requests from the materials sector

We publish your materials conference

Glasmaterialien für energieeffiziente Gebäudetechnik

 Glasmaterialien für energieeffiziente Gebäudetechnik - 16. Januar 2013, Nürnberger Akademie, Nürnberg

 

Abschlusskolloquium FORGLAS

Glasmaterialien für energieeffiziente Gebäudetechnik

Licht- und Wärmemanagement - Glastechnologie - Gebäudetechnik


16. Januar 2013, Nürnberger Akademie, Nürnberg

 

 

Glas ist ein klassischer Werkstoff mit hohem Innovationspotenzial für anwendungs- spezifische Entwicklungen. Möglichkeiten der Weiterentwicklung bestehen dabei in allen Bereichen der Wertschöpfungskette. Innovative Ver- und Bearbeitungsprozesse sowie spezielle Beschichtungstechnologien bieten die Möglichkeit, technische Gläser mit spezifischen Eigenschaftsprofilen auszustatten. Hierdurch lassen sich hoch innovative Produkte, insbesondere für die Gebäudetechnik oder die Architektur realisieren, wie beispielsweise hochresistente Mehrschichtsysteme für Architekturglas, glasbasierte Additive für das Wärmemanagement oder auch neue Spezialgläser für die Photovoltaik.

Glas bietet also ein hohes Innovationspotenzial, für dessen Ausschöpfung es wichtig ist, sowohl existierende Lösungen als auch die Anforderungen der Anwender aus den einzelnen Zielbranchen zu kennen und diese ergebnisorientiert miteinander zu verbinden. Dies war die Herausforderung, mit welchen der von der Bayerischen Forschungsstiftung geförderte Forschungsverbund FORGLAS antrat, um neue Glasmaterialien für eine energieeffiziente Gebäudetechnik zu entwickeln.

Der bayerische Forschungsverbund FORGLAS wurde von der Bayerischen Forschungsstiftung mit rund 2,2 Mio. Euro über 3 Jahre gefördert. In dem Vorhaben setzten sich 13 Unternehmen, vier Lehrstühle von zwei bayerischen Universitäten und ein Fraunhofer Institut mit der Entwicklung neuer Gläser und Verarbeitungstechnologien, speziellen Glashalbzeugen für das Licht- und Wärmemanagement von Gebäuden sowie mit Querschnittsthemen wie Langzeitstabilität und Analytik, auseinander.

Zum Abschluss des Forschungsverbundes sollen in einem Abschlusskolloquium am 16.01.2013 in Nürnberg die wichtigsten Ergebnisse der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Ziel der Veranstaltung ist es einerseits, die Herausforderungen, denen sich die Industrie im Bereich energieeffiziente Materialien für die Gebäudetechnologie stellen muss zu erörtern und dabei die Rolle von Verbundforschung zu diskutieren. Zum anderen dient die Veranstaltung der Information interessierter Vertreter aus Industrie, Behörden und Forschung über die in FORGLAS entwickelten neuen Materialien und deren möglichen Anwendungsfelder. Die mit Einsatz neuer Werkstoffe in der Praxis einhergehenden gesetzlichen Regelungen und Genehmigungsverfahren werden ebenfalls diskutiert. Auch die in FORGLAS erarbeiteten grundlegenden Erkenntnisse werden in einzelnen Vorträgen vorgestellt.

Vortragende sind sowohl Forschungs- als auch Industriepartner des Forschungsverbundes sowie externe Experten. Die Themenpalette umfasst die Gebiete Licht- und Wärmemanagement, Glastechnologien sowie Glas in der Gebäudetechnik aber auch Erfahrungsberichte aus dem Forschungsverbund FORGLAS.

Das Abschlusskolloquium FORGLAS bietet somit eine ideale Basis für den werkstoff- und branchenübergreifenden Dialog und ist eine offene Plattform für Information und Kommunikation.

Wir freuen uns, wenn Sie die Gelegenheit nutzen, diese „Schlüsseltechnologie" mit uns für die Zukunft zu gestalten.

 

Zur Veranstaltungswebsite ...